Zurück

E-Control: Wettbewerb wird durch Stromverkauf in Postfilialen zunehmen

E-Control: Wettbewerb wird durch Stromverkauf in Postfilialen zunehmen

Regulator erwartet durch neuen Service der Post stärkeren Wettbewerb am Strom- und Gasmarkt

Wien (11. August 2016) – Die Vermittlung von Strom- und Gasangeboten in österreichischen Postfilialen werde den Wettbewerb am Energiemarkt erhöhen, erwartet die heimische Energieregulierungsbehörde. „Der Wettbewerb am Strom- und Gasmarkt wird durch den neuen Service der Post weiter zunehmen“, so E-Control-Vorstand Wolfgang Urbantschitsch. Konsumenten können sich nun in jeder Postfiliale in ganz Österreich über einen Strom- und Gasanbieterwechsel beraten lassen und diesen vor Ort durchführen. „Dadurch gibt es erstmals in allen Regionen Österreichs Verkaufsstellen für Strom- und Gasangebote.“ Damit werde ein ähnliches Angebot geschaffen, das es in der Telekommunikation schon seit Langem gibt. Dort ist der Anbieterwechsel in Shops oder im Elektronikfachhandel schon lange österreichweit stationär möglich.

 

Preisvergleich weiter online über Tarifkalkulator möglich

Durch den neuen Service der Post können noch mehr Leute über ihre Rechte am freien Energiemarkt informiert werden. „Für Menschen, die keinen Internetanschluss haben oder einfach eine persönliche Betreuung schätzen, ist die Beratung in vertrauten Postfilialen eine hilfreiche Neuerung“, so Urbantschitsch. Ein Preisvergleich ist auch weiterhin online mit dem Tarifkalkulator der E-Control (www.e-control.at/tarifkalkulator) oder telefonisch bei der Energie-Hotline der E-Control unter 0810 10 25 54 (4,40 Cent/Minute) möglich.

Wer sich für einen Wechsel entscheidet, wechselt nur seinen Energielieferanten. Der Netzbetreiber, der unter anderem für Zähler und Netz zuständig ist, bleibt abhängig vom Wohnort immer derselbe und kann nicht frei gewählt werden. Der Wechsel selbst ist stets kostenlos, die Versorgung mit Strom oder Gas ist auch bei einem Wechsel sichergestellt.

Die reine Stromlieferung (Energiepreis) macht rund ein Drittel der gesamten Stromrechnung aus. Der Rest entfällt auf die Netzkosten sowie auf Steuern und Abgaben.